Ein Superheld, der böses tut – Marvels The Punisher

FOTO Youtube – Official Trailer

The Truth must be taken – flimmert es im Trailer, bevor sich das Logo des Punishers langsam über den Bildschirm ergiesst und der monströse Totenschädel für Sekunden das schwarze Bild erleuchtet.

1974 beginnt die Geschichte des Punishers alias Frank Castle mit einem ersten Auftritt in der Comic Reihe ‚Amazing Spider-Man‘. Getrieben von der Wut und der Trauer über den Mord an seiner Frau und seinen zwei Kindern wird Selbstjustiz zum Aushängeschild des Kriegsveteranen. Insgesamt sechs Mal rächte der einstige Familienvater bisher den Tod seiner Liebsten auf der Kinoleinwand. Jetzt erklärt Netflix die Verbrecher dieser Welt erneut für vogelfrei. Der wohl ambivalenteste aller Superhelden kehrt für zunächst 13 Episoden einer ersten Staffel zurück. Mit Jon Bernthal, dessen markante Gesichtszüge unter anderem in ‚The Walking Dead‘ ein breites Publikum in seinen Bann gezogen haben, scheint das ‚gute Böse‘ seinen Wirt gefunden zu haben.

Der Kiefer mahlt, die Adern an der Schläfe pulsieren und die zu Fäusten geballten Hände beben, als der tot geglaubte Frank Castle erfährt, dass eine noch viel größere Verschwörung hinter dem Attentat auf seine Familie steckt. Gemeinsam mit einem Ex-NSA Mann namens Micro sollen die Feinde zur Strecke gebracht werden.

In einem ästhetischen Wechselspiel aus Emotionen und Brutalität zieht Regisseur Steve Lightfoot den Zuschauer immer tiefer in die dunkle Welt des Punishers. Die Diversität der Handlungsstränge und ihrer Protagonisten vereint dabei die Ängste, Traumata und seelischen Abgründe verschiedenster Persönlichkeiten. Sie kann den Zuschauer über stimmige Dialoge in Verbindung mit optischer Ästhetik für 13 Episoden im Kampf des Punishers halten. Eine Netflix Serie, die sich ernst nimmt und Themen wie Schusswaffen-Gesetze in den USA oder posttraumatische Belastungsstörungen der Kriegsveteranen nicht unter den Tisch fallen lässt.

Das Leben eines Superhelden, dessen heldenhafte Überhöhung auf der Strecke geblieben ist – grauenhaft echt und in eine erschreckend zeitgenössische Thematik gebettet, bietet ‚Marvels The Punisher‘ Reflexionsstoff mit Suchtpotenzial.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: